Simone Visser Simone Visser
Beschreibung
 
European Bachelor stammt aus eigener Zucht und ist das vierte Fohlen, dabei auch das vierte Hengstfohlen in Folge, der Verb.Pr.St. Love's Devine. Er entstammt einem der besten Stämme (Oldenburgs) und ist wie alle Love's Devine Kinder absolut charmant, stets einfach im Handling, 100% klar im Kopf - so wie man sie sich einfach wünscht und schnell ins Herz schliesst! Dennoch wird 'so einer' wahrlich nicht alle Tage geboren! "Mama's neuer Liebling" steht nur zum Verkauf, wenn ALLES passt...!
 
European Bachelor stammt aus dem ersten Jahrgang des Doppelbundeschampions und  Westfalenchampions Escolar, dem 2012 ein Turnierdebüt gelang, das wohl seinesgleichen sucht: Seriensiege in den Reitpferdeprüfungen von Lingen, Cloppenburg und Münster-Handorf, wobei die Richter jeweils die Notenskala bis zur Höchstbewertung der 10,0 ausreizten. Als amtierender Westfalen-Champion reiste Escolar zusammen mit seinem Ausbilder Hermann Burger nach Warendorf und ließ auch beim Bundeschampionat der 3jährigen Hengste nie einen Zweifel an seiner Sonderstellung aufkommen. „Das ist das Optimum an Schwungentfaltung, Kadenz und Taktsicherheit“, kommentierte Dr. Dietrich Plewa im Namen der Richter, die für den Trab und Galopp jeweils die 10,0 zückten. Für die Ausbildung und die Harmonie der Vorstellung gab es ein sehr gut (9,0), für das Gebäude eine 8,5 und den Schritt eine 8,0. Auch die Fremdreiter Kim Pfeiffer und Marcus Hermes waren begeistert und vergaben 19,5 von 20 möglichen Punkten. Damit sicherte sich Escolar mit deutlichem Abstand die Siegerschärpe bei der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der Nachwuchspferde. Auch im Jahr 2013 wurde er unumstrittener Bundeschampion der 4jährigen Reithengste, obwohl er auf Grund starker Beanspruchung durch den Einsatz auf der Besamungsstation nur wenig geritten wurde und nur eine Reitpferdeprüfung in Vechta absolvierte, die er mit 9,25 Endnote gewinnen konnte. Die Saison 2014 steht Escolar bei Hubertus Schmidt und wird auf die Einsätze  2014 vorbereitet. Er macht bereits sensationelle Verstärkungen in allen drei GGA und beweist seine super Versammlungsbereitschaft immer wieder aufs neue. Ziel 2014 sind die Weltmeisterschaft in Verden und das BuCha in Warendorf. Bereits die erste Qualifikation für Warendorf konnte er im Mai in Coesfeld-Lette mit 8,6 gewinnen.

Escolar's Vater Estobar NRW reiht in seiner Karriere zahlreiche Höhepunkte aneinander: 2006 NRW-Siegerhengst und absolute Hengstmarkt-Preisspitze, 2007 Sieg im prestigeträchtigen Westfalen-Wappen, 2008 Seriensiege in Dressurpferdeprüfungen, 2009 Sieger HLP-Dressurindex in Adelheidsdorf, 2010 Teilnahme am Bundeschampionat, 2011 siebenjährig erste Siege in schweren Dressuren, 2012 unter Olympiasieger Hubertus Schmidt Siege und Platzierungen in der internationalen Kleinen Tour.

Escolars Mutter St.Pr.St. Farah Dina L absolvierte ihre Stutenleistungsprüfung als Jahrgangsbeste, platzierte sich in Reitpferdeprüfungen und brachte noch einen zur NRW-Körung 2012 zugelassenen Vollbruder zu Escolar. Der Muttervater Fürst Piccolo, ein Enkel des rheinischen Stempelhengstes Florestan I, zählt zu den begehrtesten Hengsten des Warendorfer Landgestüts. Mit Sion, Figaro und Vollkorn xx reihen sich in den nachfolgenden Generationen Heroen der Oldenburger Zucht ein. Escolar geht auf den Oldenburger Erfolgsstamm der Bastina zurück mit zahlreichen Zucht- und Sportspitzen.
 
Mütterlicherseits stammt European Bachelor ab von dem erstklassigen Vollblüter Lauries Crusador xx, der im Jahre 2006 in Verden als Hengst des Jahres ausgezeichnet wurde. Mit ca. 200 Staatsprämienstuten und an die 900 eingetragenen Turnierpferden ist er der erfolgreichste Vollblüter der hannoverschen Zucht. Über 70 gekörte Söhne, darunter der Siegerhengst der Körung 2006 in Verden "Lauda" sowie der Siegerhengst der Körung 1997 "Londonderry" gehen auf das Erfolgskonto von Lauries Crusador xx. Heslegards Louis z. B. war für Griechenland bei der Olympiade 2004 mit von der Partie, Lesotho gewann unter Ellen Schulten-Baumer viele internationale Grand Prix Prüfungen, ebenso wie Le Bo unter Carola Koppelmann.
 
In dritter Generation folgt mit De Niro ein Topvererber. De Niro, der Vollbruder zum gekörten Hengst Dimension, beide von Donnerhall war selbst bis Grand Prix erfolgreich und verdiente sich im Viereck fast 50.000 Euro. Zudem kann er in seiner Beschälerkarriere bereits über 70 gekörte Hengste aufweisen. Seine Nachkommen sind weltweit begehrt und auf allen Dressurplätzen hoch erfolgreich.

Seine größten Erfolge:
  • 1997 Reservesieger der Hengstleistungsprüfung in Adelheidsdorf mit 141,93 Punkten und Rittigkeitssieger mit 145,41 Punkten
  • 2000 7-jährig bereits siegreich im Grand-Prix
  • 2001 siegt De Niro unter Dolf-D. Keller bei der Deutschen Meisterschaft der Berufsreiter
  • 2002 international siegreich im Grand Prix und Grand Prix Special in Saumur und Berlin
  • 2003 Sieg im Deutschen Dressur Derby in Hamburg
  • 2004 stellt De Niro, nach zwei Reservesiegern, mit Dancier den Siegerhengst in Verden
  • 2005 bringt De Niro als Muttervater den Siegerhengst in Verden
  • 2006 stellt De Niro mit 14 Nachkommen das größte Kontingent auf dem BC in Warendorf
  • 2007 wird der De Niro-Sohn Deveraux Weltmeister der 6-jährigen Dressurpferde. Mehrere De Niro Nachkommen sind bereits siegreich in Grand-Prix-Prüfungen.
  • 2008 wird De Niro vom Hannoveraner Verband zum Hengst des Jahres gekürt
  • 2009 stellt De Niro zwei Europameister und mit Dablino das erfolgreichste Grand-Prix Nachwuchspferd
  • 2010 erreicht De Niro Platz 5 der World Breeding Federation for Sporthorses mit 10 im Internationalen Grand Prix Sport erfolgreichen Nachkommen. Sein Sohn Dablino gewinnt unter Anabell Balkenhol Mannschafts-Bronze bei den Weltreiterspielen in Kentucky. Desperados v. De Niro und Falk Rosenbauer gewinnen das Deutsche Dressur Derby in Hamburg.
Der Stempelhengst Rubinstein von Rosenkavalier folgt in European Bachelor's Ahnen mütterlicherseits in 4. Generation. Aus einer der bedeutendsten Dressurdynastie der Welt gezogen, gab er seinen Nachkommen uneingeschränkt seinen tollen Charakter, seine Rittigkeit und Leistungsbereitschaft mit in die Wiege. Seine Mutter Antine ist die Vollschwester der Olympiapferde Ahlerich und Amon. Ihre Vollschwester Adone schenkte dem Multi-Olympioniken Rembrandt, unter Nicole Uphoff, das Leben. Rubinstein selbst gewann im Viereck 122.700 Euro, seine Nachzucht bislang 2,3 Mio. Euro. Über 100 Söhne sind gekört.